Verein Evamaria in Hamburg ausgezeichnet

Verein Evamaria in Hamburg ausgezeichnet


# Neuigkeiten
Veröffentlicht von Frank Zabel am Samstag, 22. Februar 2020, 16:40 Uhr
© Nordkirche

St. Annen / Hamburg - Mit dem Eine-Welt-Preis 2020 der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland (Nordkirche) sind am Freitag (21. Februar) in der Christianskirche in Hamburg-Ottensen drei Initiativen ausgezeichnet worden, die sich mit Projekten für mehr Gerechtigkeit in der Welt einsetzen. Den dritten Preis und damit 1500 Euro gab es für den Verein für Entwicklungszusammenarbeit Evamaria e.V. aus St. Annen im Kirchenkreis Dithmarschen. 

Evamaria ist ein Verein junger Dithmarscher, die ein Dorf in Tansania unterstützen, zu dem die Kirchengemeinden Schlichting, St. Annen, Lunden und Hemme seit 1999 eine Partnerschaft pflegen. Nach dem Aufbau einer Maismühle haben die jungen Leute ein Recyclingprojekt angeschoben. Eine zweite Werkstatt zum Recycling von Plastik soll demnächst in einer Schule in Tansania eingerichtet werden.

Die Arbeit von Evamaria e.V. basiert auf den zahlreichen und beeindruckenden Erfahrungen, die die Gründungsmitglieder aufgrund von Reisen in Entwicklungsgebiete der Welt gesammelt haben. Ermöglicht und gefördert wurde dies durch Jugendbegegnungsreisen der evangelischen Kirche und vor allem durch Pastorin Evamaria Drews, die bei einem Verkehrsunfall vor einigen Jahren ums Leben gekommen war. Zur Ehrung ihres Engagements trägt der Verein den Namen Evamaria e.V. Er will die Entwicklungsarbeit von Evamaria Drews fortsetzen.

Ulrike Hillmann, Präses der Landessynode, betonte bei der Preisverleihung den Auftrag der Kirche, Gottes Liebe zu allen Menschen auf Erden sichtbar zu machen: „Daraus ergibt sich eine besondere Verantwortung, der Polarisierung in der Gesellschaft entschieden entgegenzuwirken.“ Mit dem Eine-Welt-Preis würden Menschen ausgezeichnet, die sich in dieser Hinsicht engagieren. „Wir, die Jurorinnen und Juroren, waren beeindruckt von der Kreativität und der Vielfalt der Ideen, mit der Sie alle zu mehr Gerechtigkeit in unserer Welt beitragen. Das stärkt uns, weiter zu machen, mit dem Wissen nicht alleine zu sein; es macht Mut, weil wir sehen, was schon alles erreicht worden ist; es begeistert und hilft so anderen, sich ebenfalls zu engagieren.“